OLMA 2018

X

Gemeinsamer Auftritt an der OLMA

11.10.–21.10.2018
Die Ostschweizer Natur- und Jagdverbände sind an der diesjährigen Olma mit einer Sonderschau vertreten. Die Thurgauer Jägerinnen und Jäger betreuten den Stand auch einen Tag lang.

Die als Erlebniswelt konzipierte Sonderschau «Natur erleben» führt die Besucherinnen und Besucher durch die drei Lebensräume «Mittelland», «Wald» und «Gebirge». In diesen plastisch nachgebauten Regionen werden die standorttypischen Tiere gezeigt sowie deren Herausforderungen, mit den zunehmenden Störungen und Veränderungen zurechtzukommen. Besonderes Schwergewicht im «Mittelland» legt die Präsentation auf den Fuchs, das Reh und das Wildschwein. Ebenfalls thematisiert wird das Problem der Zäune und Stacheldrähte, die immer wieder zu Todesfallen für Wildtiere werden. Im Themenbereich «Wald» konzentriert sich die Sonderschau auf den Rothirsch, die Grossraubtiere Wolf und Luchs sowie bei den immer selteneren Bodenbrütern auf das Auer- und Birkwild. Zusätzlich wird das Thema «Totholz» aufgenommen. Im Sektor «Gebirge» liegt der Schwerpunkt auf den Gämsen und Steinböcken sowie den Murmeltieren. Dazu wird über die massiven Einwirkungen von Störungen in diesem sensiblen Lebensraum auf die Tierwelt informiert.

Die Sonderschau wird mit zahlreichen weiteren Attraktionen ergänzt. So wird Wildfleisch zur Degustation angeboten, Jagdhunde sind vor Ort und auch die Jagdhornbläser präsentieren sich. Natürlich fehlt auch ein Wettbewerb auf dem Stand nicht und Interessierte können eine «kleine Jagdprüfung» ablegen.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Dienstleistungen ganz auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

✕ Schliessen